News

Die EVP Thurgau sagt klar Ja zum Energiegesetz


Anläss­lich der Dele­gier­ten­ver­samm­lung vom 19.4.17 befasste sich die EVP Thur­gau ein­ge­hend mit der Ener­gie­stra­te­gie 2050 und dem zur Abstim­mung vor­lie­gen­den Ener­gie­ge­setz. EVP-​Kantonsrätin Eli­sa­beth Ricken­bach warb für ein Ja, da das Gesetz die sau­bere inlän­di­sche nach­hal­tige Ener­gie för­dert und die Geg­ner keine Alter­na­tive anbie­ten. Armin Menzi, Publi­zist und Geschäfts­lei­ter von AVES, bemän­gelte, dass das Gesetz ein­sei­tig auf Strom fokus­siere statt eine Gesamt­lö­sung für alle Ener­gie­fra­gen zu lie­fern, zudem seien ihm Sub­ven­tio­nen gene­rell suspekt. Einig waren sich beide Refe­ren­ten, dass in der Schweiz ohne­hin keine wei­te­ren Atom­kraft­werke ent­ste­hen werden.

In der Dis­kus­sion beton­ten die Befür­wor­ter, dass diese Vor­lage nicht allen Ansprü­chen genügt, aber ein wei­te­rer Schritt in die rich­tige Rich­tung ist. Aus­ser­dem ist der Strom­ver­brauch im Thur­gau seit 2000 bereits am Sin­ken. Die Mass­nah­men und neuen Tech­no­lo­gien zur bes­se­ren Ener­gie­ef­fi­zi­enz sind beim Kon­su­men­ten ange­kom­men und las­sen wei­tere Fort­schritte erwar­ten. Bei einem Nein gäbe es einen Stopp! Mit 23 Ja– zu 3 Nein-​Stimmen beschloss die Ver­samm­lung eine klare Ja-​Parole.

Schliess­lich lädt die EVP zu einer Wan­de­rung am 20. Mai auf die Wil­dens­bu­cher Hoch­wacht ein, mit Infor­ma­tio­nen der Nagra zum End­la­ger der radio­ak­ti­ven Abfälle. Wei­tere Infos gibt es hier.
Alle sind herz­lich eingeladen.

Regula Streck­ei­sen, Prä­si­den­tin EVP TG