News

Die EVP sagt einstimmig Ja zum Erweiterungsbau der Pädagogischen Hochschule

Regierungsrätin Monika Knill weckte die volle Aufmerksamkeit der EVP-Mitglieder, als sie die Entwicklung der PH in Erinnerung rief.

Die EVP Thurgau sagt 2 mal Ja

Die EVP Thurgau sagt klar Ja zur Rentenreform, mehrheitlich Ja zur Ernährungssicherheit und regelt die Nachfolge im Präsidium

Einweihung des neuen Stadler Zuges „Giruno“.

Unsere Kantonräte anlässlich der Einweihung des neuen Stadler Zuges „Giruno“.

Die EVP Thurgau sagt klar Ja zum Energiegesetz

Anlässlich der Delegiertenversammlung vom 19.4.17 befasste sich die EVP Thurgau eingehend mit der Energiestrategie 2050 und dem zur Abstimmung...

Die Zukunft der Altersvorsorge

Am Informationsabend zur Altersvorsorge, den die EVP Thurgau organisiert hatte, bekamen gut zwei Dutzend Teilnehmende einen breiten Einblick in die...

EVP setzt sich für kostengünstigen, attraktiven Pilotbetrieb eines Ortsbusses ein

Der Gemeinderat hat die EVP eingeladen in einer Kommission mitzuarbeiten zur Verbesserung des Angebotes im Bereich öffentlicher Verkehr. Die erste...

News der EVP Schweiz

15.12.2017 | 

EVP lehnt Initiative für Ernährungssouveränität als zu weitgehend ab

Die <span class="caps">EVP</span> Schweiz emp­fiehlt mit der Mehr­heit der Räte, die Volks­in­itia­tive «Für Ernäh­rungs­sou­ve­rä­ni­tät — Die Land­wirt­schaft betrifft uns alle.» abzu­leh­nen. Sie teilt zwar einige der Anlie­gen der Initi­an­ten, wie etwa die Stär­kung der loka­len Pro­duk­tion oder der gen­tech­freien Land­wirt­schaft. Die Initia­tive geht jedoch in ihren For­de­run­gen ins­ge­samt zu weit.

15.12.2017 | 

EVP unterstützte Forderung nach Gegenvorschlag zur Vollgeld-Initiative

Die <span class="caps">EVP</span> hat im Natio­nal­rat die Min­der­heit unter­stützt, die den Bun­des­rat dazu auf­for­dern wollte, einen Gegen­vor­schlag zur soge­nann­ten Vollgeld-​Initiative aus­zu­ar­bei­ten. Das Unbe­ha­gen der Initi­an­ten vor einer erneu­ten Ban­ken­krise ist nach­voll­zieh­bar. Die Initia­tive will künf­tige Kri­sen jedoch mit einem welt­weit ein­ma­li­gen Expe­ri­ment ver­hin­dern, des­sen Aus­gang mehr als unge-​wiss und des­sen sta­bi­li­sie­rende Wir­kung nicht bewie­sen ist.

15.12.2017 | 

EVP und GLP fordern interkantonale Rahmbedingungen für die Sozialhilfe

Mit iden­ti­schen Motio­nen haben die bei­den Natio­nal­rä­tin­nen Mari­anne Streiff, <span class="caps">EVP</span> und Kath­rin Bert­schy, <span class="caps">GLP</span>, den Bun­des­rat dazu auf­ge­for­dert, gemein­sam mit den Kan­to­nen ein­heit­li­che Grund­sätze und Rah­men­be­din­gun­gen für die Sozi­al­hilfe zu defi­nie­ren. Der Grund: Die Richt­li­nien der Schwei­ze­ri­schen Kon­fe­renz für Sozi­al­hilfe (<span class="caps">SKOS</span>) erwei­sen sich als wenig ver­bind­lich, da zu wenig demo­kra­tisch legitimiert.